<!-- MarkdownTOC depth=2 --> # Inhalt 1. [Ziele und Motivation](#ziele_und_motivation) 2. [Die einzelnen Elemente des Bruttomaten](#die-einzelnen-elemente-des-bruttomaten) - [Die Eingabe](#die-eingabe) - [Die Ausgabe](#die-ausgabe) - [Die Steuerrechnung](#die-steuerrechnung) 3. [Wie sich die einzelnen Posten berechnen](#wie-sich-die-einzelnen-posten-berechnen) - [Monatliches Brutto-Gehalt](#monatliches-brutto-gehalt) - [Monatliches Netto-Gehalt](#monatliches-netto-gehalt) - [Transfereinkommen](#transfereinkommen) - [Sozialversicherungsabgaben (SV)](#sozialversicherungsabgaben) - [Lohnsteuer (LSt)](#lohnsteuer) - [Sonstige Steuern und Abgaben](#sonstige-steuern-und-abgaben) <!-- /MarkdownTOC --> # 1. Ziele und Motivation<a class="anchor" class="anchor" name="ziele_und_motivation"></a> Das Ziel des **Bruttomaten** ist, den unübersichtlichen Lohnzettel zu entschlüsseln, um Ihnen transparent aufzuzeigen, was Sie mit Ihrer Arbeit erwirtschaften und was von dieser Leistung an Steuern und Abgaben an den Staat geht. Wie hoch also Ihr Beitrag zur Finanzierung des öffentlichen Gemeinwesens ist. Mit dem Bruttomaten können Sie sich ein Bild machen, wofür Ihre Steuer- und Abgabenleistung typischerweise verwendet wird. # 2. Die einzelnen Elemente des Bruttomaten<a class="anchor" name="die-einzelnen-elemente-des-bruttomaten"></a> ## 2.1. Die Eingabe <a class="anchor" name="die-eingabe"></a> + Wenn Sie Ihr Einkommen (brutto oder netto) eingeben, sehen Sie darunter zunächst zum Vergleich, welches `Jahresbruttoeinkommen` sich daraus ergibt. + Nach Eingabe Ihrer Transferleistungen und Ihrer Schätzung, wieviel Sie pro Jahr an Steuern und Abgaben zahlen, können Sie auf den Berechnen-Button klicken. ## 2.2. Die Ausgabe <a class="anchor" name="die-ausgabe"></a> + Das Erste, das Sie danach sehen, ist Ihre `Gesamtsteuerbelastung`, also wieviel Sie tatsächlich pro Jahr an Steuern und Abgaben zahlen. Außerdem ist angegeben, wie nahe Sie diesem Wert mit Ihrer Schätzung gekommen sind. + Der nächste Punkt zeigt Ihnen Ihr `erwirtschaftetes Einkommen`, was also Ihre Arbeit eigentlich wert ist. Diese Summe würde Ihnen Ihr Arbeitgeber auf die Hand auszahlen, gäbe es keine Steuern und Abgaben. Sie berechnet sich aus Ihrem `Nettoeinkommen` plus `Lohnsteuer`, `Sozialversicherungsabgaben` sowie `den restlichen vom Arbeitgeber abgeführten Steuern und Abgaben (siehe Punkt 3.6.)` + Schließlich ist Ihr `Einkommen nach allen Steuern und Abgaben` angegeben, also wieviel Ihnen nach Abzug aller Steuern und Abgaben bleibt. Außerdem ist angezeigt, wieviel dieses `Einkommen nach allen Steuern und Abgaben` in Prozent Ihres `erwirtschafteten Einkommens` ausmacht. Der Gegenwert, also die Lücke auf die 100%, entspricht Ihrer `Gesamtsteuerbelastung` in %. + Zusammengefasst hängen die einzelnen Elemente folgendermaßen zusammen: **erwirtschaftetes Einkommen** <br /> - Lohnsteuer <br /> - SV <br /> - restliche vom Arbeitgeber abgeführte Steuern und Abgaben (siehe Punkt 3.6.) <br /> **= Nettoeinkommen** <br /> + Transfers <br /> **= verfügbares Einkommen** <br /> - sonst. Steuern und Abgaben (Konsumsteuern, KESt etc.) <br /> **= Einkommen nach allen Steuern und Abgaben** <br /> `Gesamtsteuerbelastung` = `LSt` + `SV` + `restliche vom Arbeitgeber abgeführte Steuern und Abgaben` + `sonst. Steuern und Abgaben (Konsumsteuern, KESt etc.)` ## 2.3. Die Steuerrechnung<a class="anchor" name="die-steuerrechnung"></a> Hier sehen Sie, für welche Posten Ihnen der Staat Ihre zuvor berechnete `Gesamtsteuerbelastung` in Rechnung gestellt hat, welche staatlichen Aufgaben Sie also in welchem Ausmaß finanzieren. Die einzelnen Posten stehen für folgende Inhalte: | Posten (alphabetisch) | Inhalte | | --------------------------------------| --------------------------------------------------------- | |Allgemeine öffentliche Verwaltung | Verwaltung, Betrieb oder Unterstützung der obersten Regierungs- und Verwaltungsstellen und der gesetzgebenden Organe, Finanz- u. Steuerwesen, Auswärtige Angelegenheiten, Wirtschaftshilfe für das Ausland, Allgemeine Dienste (zB Statistikdienste), Grundlagenforschung, Transfers allg. Art zwischen verschiedenen staatlichen Ebenen | |Alterspensionen |Alterspensionen| |Arbeitslosigkeit| Arbeitslosengelder| |Arbeitsmarkt- & wirtschaftspolitische Maßnahmen (Außenhandelsförderung,...) | <ul><li>Formulierung und Durchführung allgemeiner Wirtschaftspolitik, Regulierungstätigkeit, Allg. Ämter und Anstalten (zB Patentämter, metereologische Anstalten), Zuschüsse, Darlehen oder Subventionen zur Förderung von allgemeinen Angelegenheiten der Wirtschaft und entsprechender Programme </li><li>Formulierung und Durchführung allgemeiner Beschäftigungspolitik und von Arbeitsmarktprogrammen; Überwachung und Regulierung der Arbeitsbedingungen (Arbeitszeit, Löhne, Sicherheit, etc.), Erstellung und Verbreitung allgemeiner Informationen, technischer Dokumentationen und Statistiken über allgemeine Angelegenheiten des Arbeitsmarktes, Zuschüsse, Darlehen oder Subventionen zur Förderung allgemeiner Arbeitsmarktpolitik und Programme</li></ul>| |Bildungswesen|Schulen und Universitäten| |Familien & Kinder| Familien & Kinder| |Gesundheitswesen | Stationäre und ambulante Behandlung, Medizinische Erzeugnisse,...| | Hinterbliebenen-Pensionen| Hinterbliebenen-Pensionen| |Innere Sicherheit | Polizei, Feuerwehr, Gerichte, Justizvollzug| | Krankheit & Erwerbsunfähigkeit | Krankheit & Erwerbsunfähigkeit | | Kulturförderung |Kulturförderung | | Land- und Forstwirtschaft, Fischerei und Jagd | Land- und Forstwirtschaft, Fischerei und Jagd| | Sonst. kommunale Dienste |Raumplanung, Wasserversorgung, Straßenbeleuchtung | | Sonst. wirtschaftliche Angelegenheiten |Brennstoffe und Energie, Bergbau, Herstellung von Waren und Bauwesen, Nachrichtenübermittlung,...| | Sonstige Soziale Sicherung | Sonstige Soziale Sicherung| | Sport, Freizeitgestaltung & Religion |Sportförderung (Dienstleistungen und Betrieb von Sportstätten), Rundfunk und Verlagswesen, Religiöse und andere Gemeinschaftsangelegenheiten| | Umweltschutz | Abfallwirtschaft, Abwasserwirtschaft, Beseitigung von Umweltverunreinigungen, Arten- und Landschaftsschutz | | Staatsschuldentransaktionen (=Zinsen) | Schuldendienst und Ausgaben bei der Begebung und dem Umlauf von Wertpapieren | | Verkehr | Schiene, Straße, Luftverkehr, Rohrleitungen,...| |Verteidigung | Militärische Verteidigung, zivile Verteidigung (zB Ausarbeitung von Krisenplänen), Militärhilfe für das Ausland | |Wohnbauförderung |Subventionen zugunsten von Bauträgern (Objektförderung) bzw. von Bewohnern (Subjektförderung)| # 3. Wie sich die einzelnen Posten berechnen<a class="anchor" name="wie-sich-die-einzelnen-posten-berechnen"></a> Wenn Sie Ihr Brutto- oder Nettogehalt eingeben, werden daraus Ihre Lohnsteuer, Ihre Sozialversicherungsabgaben und Ihre sonstigen Steuern, also Mehrwertsteuer, Mineralölsteuer etc., berechnet. Dafür wird zur Vereinfachung angenommen, dass Sie ein **Angestellter in Wien** sind. Weiters werden an Abzügen nur die pauschalen Beträge (siehe Abschnitt 3.6.) in Betracht gezogen. ## 3.1. Monatliches Brutto-Gehalt<a class="anchor" name="monatliches-brutto-gehalt"></a> Das ist das übliche Gehalt, das in den "normalen" Monaten, also nicht im Juni (Urlaubsgeld = 13. Gehalt) und nicht im Dezember (Weihnachtsgeld = 14. Gehalt), auf Ihrem Lohnzettel steht. ## 3.2. Monatliches Netto-Gehalt<a class="anchor" name="monatliches-netto-gehalt"></a> Das ist das übliche Gehalt, das Sie in den "normalen" Monaten, also nicht im Juni (Urlaubsgeld = 13. Gehalt) und nicht im Dezember (Weihnachtsgeld = 14. Gehalt), auf Ihr Konto überwiesen bekommen. ## 3.3. Transfereinkommen<a class="anchor" name="transfereinkommen"></a> Hier geben Sie bitte ein, was Sie an monetären Zuwendungen monatlich vom Staat bekommen, also z.B. Kinderbeihilfe, Mietzuschüsse und dergleichen. ## 3.4. Sozialversicherungsabgaben (SV)<a class="anchor" name="sozialversicherungsabgaben"></a> Ihre Sozialversicherungsabgaben berechnen sich nach bestimmten Sätzen je nach Bruttomonatseinkommen. Dazu kommen noch die Sozialversicherungsabgaben, die der Arbeitgeber für Sie an den Staat abführt.<br/> > Der Arbeitgeber führt die Sozialversicherungsabgaben zwar ab, aber erwirtschaften und bezahlen müssen diese trotzdem Sie. Denn dies ist Lohn, der eigentlich Ihnen auf die Hand ausbezahlt werden würde. Es gelten folgende Abgabensätze: ### Abgabensätze bei den SV-Abgaben, die Sie selbst abführen müssen | Bruttomonatsgehalt in € | % vom Bruttomonatsgehalt in Monaten 1-12 | % vom Bruttomonatsgehalt beim 13. & 14. Gehalt | | ------------- | -------- | -------- | |0 bis 405,98 | 0 | 0 | |von 405,98 bis 1.280 | 15,07 | 14,07 | |von 1.280 bis 1.396 | 16,07 |15,07 | |von 1.396 bis 1571 | 17,07 |16,07 | |von 1.571 bis 4.650 | 18,07 |17,07 | |ab 4.650 | 840,25 € (pauschal)| 1.680,51 € (pauschal)| > Der jeweilige Satz gilt für das ganze Einkommen. Das heißt, wenn jemand beispielsweise 1.279 € brutto pro Monat verdient, zahlt dieser Arbeitnehmer für die Monate 1-12 pro Monat 1.279 € x 15,07% = 192,74 € an Sozialversicherungsabgaben. Wenn derselbe Dienstnehmer aber nur einen Euro mehr, also 1280 €, verdient, werden bereits 1.280 € x 16,07% = 205,7 € an Sozialversicherungsabgaben fällig, also rund 13 € mehr. Damit ist ein zusätzlicher Einkommens-Euro an dieser Abgaben-Klassengrenze mit 13 € an zusätzlichen Abgaben verbunden - eine enorm hohe, so genannte, marginale Belastung. ### Abgabensätze bei den SV-Abgaben, die Sie bezahlen, aber der Arbeitgeber für Sie abführt | Bruttomonatsgehalt in € |% vom Bruttomonatsgehalt in Monaten 1-12 | % vom Bruttomonatsgehalt beim 13. & 14. Gehalt | | -------------| ------------- | -------- | |0 bis 405,98 | 0 | 0 | |von 405,98 bis 4.650 | 21,63 | 21,13 | |ab 4.650 | 1005,8 € (pauschal)| 1.965,1 € (pauschal)| > Auch hier wird diesem Satz das ganze Einkommen unterworfen, was auch in diesem Fall zu hohen marginalen Belastungen bei den Grenzen der Abgabenklassen führt. ## 3.5. Lohnsteuer (LSt)<a class="anchor" name="lohnsteuer"></a> Ausgangspunkt zur Berechnung der Lohnsteuer ist die Steuerbasis, die sich aus dem Bruttoeinkommen minus der Sozialversicherungsabgaben und der pauschalen Abzüge ergibt (zur genauen Berechnung siehe [unten](#Steuerbasis)). > Bei der Lohnsteuer wird die Steuerbasis immer nur mit dem Satz der jeweiligen Steuerklasse versteuert. Daher spricht man hier auch von einem "Grenzsteuersatz". Im Gegensatz dazu wird bei den Sozialversicherungsabgaben der Beitragssatz des letzten verdienten Euro stets auf das gesamte Einkommen angewandt. Daher kommt es beim Übergang von einer SV-Abgabenklasse zur nächsten zu einem starken Anstieg der Beitragslast (siehe oben). Die folgende Tabelle zeigt, für welche Steuerbasen welche Lohnsteuersätze in den Monaten 1-12 gelten. #### LSt-Sätze für Monate 1-12 | Steuerbasis in € | Grenzsteuersatz in %| Lohnsteuer in € (vor Absetzbeträgen)| | ------------- |-------- |-------- | |0 bis 11.000 | 0| 0| |von 11.000 bis 25.000 | 36,5 |$(Steuerbasis-11.000) \times \underbrace{36,5\%}_{\text{Grenzsteuersatz}}$ | |von 25.000 bis 60.000 | 43,214286 |$\underbrace{5.110}_{\text{kumuliertes Steueraufkommen}}+(Steuerbasis-25.000) \times 43,2\%$ | |ab 60.000 | 50 |$20.235+(Steuerbasis-60.000) \times 50\%$ | Für für die ersten 11.000 € an Steuerbasis sind entsprechend 0 € an Lohnssteuern fällig. Wenn jemand eine Steuerbasis zwischen 11.000 € und 25.000 €, z. B. 18.000 €, hat, wird der Steuersatz von 36,5% dieser Klasse nur auf die 7.000 € angewandt, die über die untere Grenze dieser Einkommensklasse (11.000 €) hinausgehen. Daher die Bezeichnung Grenzsteuersatz. Die Lohnsteuer für die Monate 1-12 vor Absetzbeträgen berechnet sich entsprechend als 7.000 € x 36,5% = 2.555 €. Bei einer Steuerbasis von 40.000 € wäre die relevante Steuerklasse `von 25.000 bis 60.000`, der entsprechende Grenzsteuersatz ist 43,214% und das kumulierte Steueraufkommen bis zur Untergrenze dieser Klasse ist 5.110 €.<br/> Die Lohnsteuer für die Monate 1-12 vor Absetzbeträgen berechnet sich deshalb als 5.110 € + (15.000 € x 43,214%) = 11.592 €. Für das 13. & 14. Gehalt gelten folgende Sätze #### LSt-Sätze beim 13. & 14. Gehalt (Urlaubs- & Weihnachtsgeld) | Steuerbasis in € | Grenzsteuersatz in % | | ------------- | -------- | |0 bis 620 | 0 | |von 620 bis 25.000 | 6 | |von 25.000 bis 50.000 | 27 | |von 50.000 bis 83.333 | 36 | |ab 83.333 | 50 | #### Berechnung der Steuerbasis & Höhe von Pauschalen und Absetzbeträgen <a class="anchor" name="Steuerbasis"></a> * $Steuerbasis = \underbrace{(MBE \times 12)-(MSA \times 12)}_{\textrm{Bemessungsgrundlage}}-P$ * $MBE$...Monatsbruttoeinkommen * $MSA$...Monats-SV-Abgaben * $P$...Pauschalen * $Lohnsteuer=kS_i+((Steuerbasis-UG_i)\times LS_i)$ * $i$...jeweils relevante Lohnsteuer-Klasse * $UG_i$...Untergrenze der jeweiligen Lohnsteuer-Klasse $i$ * $kS_i$...kumuliertes Steueraufkommen bis zur Untergrenze der jeweiligen Lohnsteuer-Klasse $i$ * $LS_i$...Lohnsteuersatz in Lohnsteuerklasse $i$ #### Pauschalen in € * Werbungskosten: 132 * Sonderausgaben: 60 #### Arbeitnehmerabsetzbetrag in € * Verkehrsabsetzbetrag: 291 * Arbeitnehmerbeitrag: 54 > ## 3.6. Sonstige Steuern und Abgaben<a class="anchor" name="sonstige-steuern-und-abgaben"></a> Diese beinhalten **einerseits die restlichen vom Arbeitgeber abgeführten Abgaben** und **andererseits die typischerweise von Ihnen bezahlten Konsumsteuern**. ### Die restlichen vom Arbeitgeber abgeführten Steuern & Abgaben Dies sind die zusätzlich zu den Sozialversicherungsabgaben (siehe Punkt 2.4.) vom Arbeitgeber abgeführten Steuern und Abgaben wie Kommunalsteuer, Dienstgeberbeitrag zum Familienlastenausgleichsfonds et cetera. > Auch hier gilt: Der Arbeitgeber führt diese Abgaben zwar ab, aber erwirtschaften und bezahlen müssen diese trotzdem Sie. Denn dies ist Lohn, der eigentlich Ihnen auf die Hand ausbezahlt werden würde. ### Konsumsteuern Dies sind die von Ihnen typischerweise entrichteten Konsumsteuern wie Mehrwertsteuer, Mineralölsteuer, Versicherungssteuer, Kapitalertragssteuer et cetera.<br/> Sie werden anhand der **Konsumerhebung der Statistik Austria** und der **typischen Konsumsteuern pro Gütergruppe** abgeschätzt. + Bei der **Konsumerhebung der Statistik Austria** wurde das verfügbare Einkommen der Österreicher in zehn Gruppen (=Dezile) eingeteilt und für jede dieser Gruppen erfasst, wie sich die Konsumausgaben auf die verschiedenen Güterarten (Ernährung, Wohnen & Energie, Gesundheit, Urlaub,...) typischerweise verteilen (Details in der Tabelle 4.1.3b der Konsumerhebung 2009/10, herunterzuladen bei http://www.statistik.at/web_de/statistiken/soziales/verbrauchsausgaben/konsumerhebung_2009_2010/).<br/> + Zusätzlich wurde für **jede der Güterarten in der Konsumerhebung der Statistik Austria** eruiert, wie hoch sie **typischerweise mit Konsumsteuern belastet** ist + Die Kombination von typischer Konsumstruktur je Einkommen gemäß Konsumerhebung der Statistik Austria mit dem typischen Steuersatz je Güterart ermöglicht eine Abschätzung, wie hoch die gesamte Konsumsteuerbelastung je Einkommen ist.